Auf was ist zu achten, wenn eine Infrarotheizungen unter der Decke montiert werden soll?

Die angenehme Infrarotwärme von oben.

Eine stark wachsende Zahl von Wohnungs- und Hauseigentümern setzt Infrarotheizungen nicht mehr wie klassische Heizungen an der Wand ein. Aufgrund der mittlerweile sehr flachen Bauart werden Infrarotheizungen zunehmend unter der Decke positioniert. Dies ist derzeit vermehrt auch in Bausendungen und Fernsehsendungen zu sehen. Doch nicht nur in Wohnungen kommen die Infrarotheizungen unter der Decke zum Einsatz, sondern oft auch in Arzt- und Physiotherapiepraxen, sowie modernen Büros. Hierbei zumeist genau dort, wo sich Mitarbeiter oder Patienten vornehmlich aufhalten.

Die Vorteile bei einer Infrarotheizung unter der Decke:

  • Gleichmäßigere Wärmeverteilung über gesamte Fläche
  • In Summe mehr freie Wandflächen
  • Exakte Positionierung über Personen und Arbeitsorten

Ist jede Infrarotheizung für den Einbau unter einer Decke geeignet?

Nein. Nicht jedes Modell eigent sich, um sicher unter der Decke montiert zu werden. Dies hat sicherheitsrelevante Gründe, da nicht jede Heizung über eine sichere Anbringungshalterung verfügt. Genau dies ist der Vorteil der VASNER Citara Serie. Hierbei wird auf ein patentiertes Rahmensystem gesetzt, welches unter der Decke angeschraubt wird. Darin wird dann die Infrarotheizung mittels vier Verankerungen eingesetzt und mit einem speziellen Bügel arretiert. So ist die Citara stets vor Herunterfallen gesichert. Auch, wenn die Heizung beim Putzen gereinigt und berührt wird.

Aus diesem Grund achten Sie stets darauf, dass Infrarotheizungen immer sicher vor Herunterfallen gesichert sind – auch bei unsanfter Berührung. Und setzen Sie nie Elektroheizungen unter der Decke ein, die keine Sicherung haben!

Welche Anbringungsmethode hat sich bewährt?

Es gibt verschiedene Anbringungsmethoden im Markt. Von Karabinerhaken, über Ketten, bis Metallplatten und Rahmensystemen. Kunden wünschen meist, dass Infrarotheizungen unter der Decke:

  • möglichst wenig sichtbar sind
  • sicher hängen
  • keinen Wärmestau verursachen
  • möglichst Flach und nah unter der Decke sind

Die Anbringung mittels Karabiner und Ketten scheidet für die meisten Kunden aus, da der Abstand zwischen Gerät und Decke meist viel zu groß ist und daher die Infrarotheizung zu tief unter der Decke hängt. Dies wirkt optisch unschön und störend.

Extra hierfür wurde das Citara Rahmensystem von VASNER entwickelt. Es ist besonders flach und hält die Heizung in nur 2,5 cm Abstand an der Decke fest verankert fest. Somit geht die Heizung optisch in die Deckenfläche über, da sie wenig Schattenbildung verursacht. Weiterhin ist der geringe Abstand ideal, um die rückwärtige Wärme (handwarm) gut abzuführen und einen Hitzestau zu vermeiden. Besonders bewährt hat sich das feste Rahmensystem hinter der Heizung, das quasi unsichtbar ist, die Heizung sehr einfach eingehängt werden kann und keinen Millimeter wackelt. Sie wirkt wie ein fester Bestandteil der Decke.

Muss eine neue Verankerung an der Decke angebracht werden, wenn nachträglich eine größere Heizung installiert werden muss?

Nein. Nicht mit der VASNER Citara Serie. Das Citara Rahmensystem ist bei allen Heizungsgrößen gleich. Egal, ob Sie eine 450 M oder 900 M Heizung anbringen, so befindet sich der gleich Montagerahmen an der Heizung. Dies hat den großen Vorteil, dass die Heizung beliebig ausgetauscht und in jeglicher Größe wieder unter der Decke eingesetzt werden kann. Das Rahmensystem Citara wird einfach mittels vier Schrauben und Dübel an der Decke angeschraubt. Innerhalb einer halben Stunde lässt sich somit die Heizung unter der Decke anbringen. Einfach und schnell.

Andere Systeme, die mittels Ketten oder Karabinern von der Decke abgehängt werden, müssen bei einem Wechsel der Infrarotheizungsgröße neue Bohrungen durchführen.

Wo wird idealerweise die Unterputzdose in der Decke positioniert?

Infrarotheizungen an der Decke werden üblicherweise mittels Unterputz-Thermostatempfängern und Funksender gesteuert. Solche Unterputzempfänger sitzen in einer Unterputzdose, die in der Decke eingelassen ist. Häufig kommt die Frage auf, wo man am besten die Unterputzdose anbringt, weil rückwärtig Wärme entsteht? Heizungen der Serie Citara sind rückwärtig gut isoliert und werden handwarm. Daher ist es möglich, die Unterputzdose direkt in der Mitte der Heizung in der Decke zu positionieren und darin den Empfänger anzubringen. Das Kabel der Heizung, was zur Dose führt kann hierbei direkt auf der Rückwärtigen Seite der Heizung aufliegen.

Kann eine Infrarotheizung an der Decke im Bad angebracht werden?

Im Bad, Bädern und Wellnesslandschaften besteht immer eine hohe Luftfeuchtigkeit und ggf. Nässe. Achten Sie aus Gründen der Sicherheit darauf, dass die zu installierende Infrarotheizung mit der Schutzkasse IP44 ausgestattet ist. Die letzte Ziffer steht für den Feuchtigkeitsschutz und die Schutzklasse. Hierbei bedeutet die letzte Ziffer 4 „Spritzwasser“ geschützt. Dies muss eine Infrarotheizung im Bad haben. Besonders, wenn sich nach dem Duschen o.ä. die Feuchtigkeit in vermehrter Form unter der Decke sammelt. Citara Heizungen besitzen den IP44 Spritzwasser Schutz und sind TÜV geprüft.

Für Ihre Sicherheit.

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema?
Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne: +49 (0)5246 – 93 55 625

Kategorien

NEWS, Wissen & Ratgeber abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um VASNER NEWS, neue Ratgeber und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Meist gesucht:

2017-12-07T17:03:08+00:00 Infrarotheizungen|Kommentare deaktiviert für Infrarotheizung Decke – sicher & einfach montiert