Verbessern Sie mit VASNER die Temperatur am Arbeitsplatz

Temperatur am Arbeitsplatz – Was gibt es zu beachten?

  1. Das sagt die Biologie über die Temperatur am Arbeitsplatz
  2. Das sagt der Gesetzgeber über die Temperatur am Arbeitsplatz
  3. Maßnahmen für eine angenehme Temperatur am Arbeitsplatz im Sommer
  4. Maßnahmen für eine geeignete Temperatur am Arbeitsplatz im Winter

Sie denken, was eine angemessene Temperatur am Arbeitsplatz ist, kann Ihr Arbeitgeber frei entscheiden? Wenn Ihre Meinungen nicht übereinstimmen, müssen Sie im Sommer schwitzen und im Winter frieren? Von wegen! In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Temperatur am Arbeitsplatz. Was ist biologisch betrachtet ideal? Wie ist die gesetzliche Grundlage? Und welche Maßnahmen werden für den Sommer bzw. für den Winter empfohlen – welche Produkte können Ihnen helfen? Diese und andere interessante Informationen hat VASNER für Sie zusammengetragen.

1. Das sagt die Biologie über die Temperatur am Arbeitsplatz

Die richtige Temperatur am Arbeitsplatz ist wichtig für die Gesundheit und für das Leistungsvermögen

In der Biologie spricht man davon, dass der Mensch zu den homoiothermen, auch genannt „endothermen“ oder „gleichwarmen“ Lebewesen gehört. Das bedeutet, dass der menschliche Körper seine Kerntemperatur stets selber reguliert und im Normalfall gleichbleibend auf ca. 37 Grad Celsius hält. Die gleichbleibende Körpertemperatur ist wichtig dafür, dass die Organe und der Stoffwechsel die besten Arbeitsbedingungen haben. Die Oberflächentemperatur eines gesunden Menschen, also die Temperatur seiner Haut, liegt stets zwischen 29 Grad Celsius und 33 Grad Celsius. Obwohl der Mensch ein „gleichwarmes“ Lebewesen ist, kann seine Körperkerntemperatur trotzdem mal ein wenig schwanken, jedoch nie mehr als 0,5 Grad Celsius kälter oder wärmer. Schwankungen, die größer als 3°C sind, gelten als sehr gefährlich. Bei einer Körperkerntemperatur über 41 Grad können Organ- und Gewebeschäden entstehen, spätestens ab 42,6 Grad Celsius wird von einer akuten Lebensbedrohung gesprochen. Ungefährlich hingegen sind Schwankungen, die als eine natürliche Reaktion des Organismus entstehen, wie z.B. durch starke Anstrengung / Sport – Hier kann sich die Körpertemperatur durchaus erhöhen, ohne dass es besorgniserregend ist. Bei einem Marathon-Lauf kann die Körpertemperatur durchaus auf bis zu 40 Grad ansteigen.

Wenn die Temperatur am Arbeitsplatz zu heiß ist

Verantwortlich für die Regulierung der Körpertemperatur ist der sogenannte Hypothalamus im menschlichen Gehirn. Wenn die Umgebungs-Temperatur des Menschen, also z.B. die Temperatur am Arbeitsplatz, besonders heiß ist, sendet der Hypothalamus ein Signal an den Körper, möglichst viel Blut in die Körperteile außerhalb des Rumpfes fließen zu lassen, d.h. in die Hände und Füße, da diese am weitesten von den überlebenswichtigen Organen entfernt liegen. Dadurch, dass das meiste Blut jetzt im äußeren Teil des Körpers ist, wird die Temperatur der inneren Organe niedriger. Außerdem ist es an den äußeren Körperstellen für das Blut einfacher, Hitze nach außen abzugeben. Dieser Vorgang der Hitzeabgabe wird jedoch verhindert, wenn die Umgebungstemperatur höher ist als die Temperatur des Menschen. Schwieriger wird es auch, wenn eine hohe Feuchtigkeit in der Luft ist. Besonders wenn die Luft sowohl heiß als auch gleichzeitig mit viel Feuchtigkeit gesättigt ist, wird der menschliche Organismus extrem stark belastet. Es ist für Ihre Gesundheit also von hoher Wichtigkeit, dass in Ihrer Arbeitsumgebung stets ein angenehmes Raumklima herrscht. Außerdem sollte für eine gute Luftzirkulation gesorgt sein, damit jederzeit ein hoher Sauerstoffgehalt in der Luft liegt. Zu wenig Sauerstoff sorgt für Müdigkeit und mangelnde Konzentration bei der Arbeit.

Wenn die Temperatur am Arbeitsplatz zu kalt ist

Wenn Sie bei der Arbeit frieren, sendet der Hypothalamus ein Signal an die Muskeln des Körpers, damit diese sich in Bewegung setzen um Wärme zu erzeugen, was sich in Form von unkontrollierbarem Kältezittern äußert. Des Weiteren sendet der Hypothalamus ein Signal an den Körper, den äußeren Körperteilen, wie z.B. Händen und Füßen, möglichst viel Blut zu entziehen und an die überlebenswichtigen Organe im Rumpf zu leiten, unter anderem damit weniger Wärme über die Haut verloren geht. Außerdem wird die Atmung verlangsamt und flacht ab, um über den Atem so wenig Kälte wie möglich herein- und so wenig Wärme wie möglich aus dem Körper heraus zu lassen. Es liegt auf der Hand, dass derart starke körperliche Reaktionen das Leistungsvermögen und die Konzentrationsfähigkeit bei der Arbeit stark beeinträchtigen. Deshalb sollte die Temperatur am Arbeitsplatz nie zu niedrig sein.

2. Das sagt der Gesetzgeber über die Temperatur am Arbeitsplatz

Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterschiedlicher Meinung sind und sich nicht auf eine Temperatur am Arbeitsplatz einigen können, muss manchmal auf die gesetzlichen Vorgaben zurückgegriffen werden. Sie fragen sich, wo Sie die passenden Informationen über das Arbeitsschutzgesetz und gesetzliche Regeln bezüglich der Gestaltung des Arbeitsplatzes entnehmen können? Beispielsweise der Publikation 215-410 der DGUV. Diese besteht aus einer Zusammenstellung von Informationen aus den staatlichen Arbeitsschutz-Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, technischen Spezifikationen (insbesondere harmonisierten Normen), und aus den Erfahrungen der Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger. Die Publikation 215-410 der DGUV bietet einen praktischen Überblick über die Anforderungen an einen Bildschirm- und Büroarbeitsplatz, sowohl vor dem sicherheitstechnischen, als auch vor dem arbeitsmedizinischen, ergonomischen und vor dem arbeitspsychologischen Hintergrund.

Über die gesetzlich vorgeschriebene Raumtemperatur

Der Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) ist dafür zuständig, die „Technischen Regeln für Arbeitsstätten“, auch „ASR“ genannt, zu ermitteln. In der ASR A3.5 werden die Anforderungen an einen Arbeitsplatz gemäß der Arbeitsstättenverordnung im Rahmen des Anwendungsbereichs konkretisiert, auch die Anforderungen an die Temperatur am Arbeitsplatz. In der ASR A3.5 heißt es unter anderem, dass der Arbeitgeber schon beim Bauen und Einrichten von Arbeitsräumen den sommerlichen Wärmeschutz nach geltendem Baurecht beachten sollte. Des Weiteren wird dort erklärt, dass die Raumtemperatur nur dann gesund für den Arbeitnehmer ist, wenn Wärmezufuhr, -erzeugung und -abgabe seines Körpers ausgeglichen sind. Die Wärmeabgabe der Beschäftigten, so steht es auf Seite 3 der ASR A3.5, hängt von der Lufttemperatur, -feuchtigkeit, -geschwindigkeit und von der Wärmestrahlung ab und wird von der Bekleidung beeinflusst. Um festzustellen, ob die Raumtemperatur in Arbeitsstätten für die Gesundheit der Arbeitnehmer ideal ist, muss die Lufttemperatur mit einem bis auf +/- 0,5 Grad Celsius messgenauen, strahlungsgeschützten Thermometer überprüft werden. Die Temperaturen-Messungen sollen stündlich vorgenommen werden – direkt am Arbeitsplatz, bei sitzender Arbeit in einer Höhe von 0,6 Metern und bei stehender Arbeit in einer Höhe von 1,1 Metern über dem Boden. Bei der Messung der Außenlufttemperatur sollen laut der ASR A3.5 die Regeln beachtet werden ohne direkte Sonneneinstrahlung auf das Thermometer, stündlich während der Arbeitszeit, 4 Meter von der Hauswand und 2 Meter vom Boden die Temperaturen zu überprüfen.
Über die idealen Temperaturen gemäß dem in Deutschland zu beachtenden Arbeitsschutz steht in der ASR A3.5 Folgendes geschrieben:

Mindestwerte für die Temperatur am Arbeitsplatz

Werden die Arbeiten überwiegend im Sitzen verrichtet, dann gilt bei leichter Arbeitsschwere eine Mindesttemperatur von 20 °C und bei mittelschwerer Arbeit eine Mindesttemperatur von 19 °C.
Wenn überwiegend im Gehen oder im Stehen gearbeitet wird, sollte bei leichter Arbeitsschwere eine Temperatur am Arbeitsplatz von mindestens 19 °C herrschen, bei mittelschweren Arbeiten mindestens 17 °C und bei schwerer Arbeit mindestens 12 °C.

Maximalwerte für die Temperatur am Arbeitsplatz

Die Raumtemperatur sollte dort, wo die Beschäftigten arbeiten, nicht höher als 26 Grad sein. Wenn draußen so eine große Hitze herrscht, dass die Außenlufttemperatur über 26 °C beträgt, und wenn außerdem Sonnenschutzmaßnahmen nach den Anforderungen der  ASR A3.4 „Beleuchtung“ vorgenommen wurden, dann müssen bei einer Temperatur am Arbeitsplatz von über 26 °C weitere Maßnahmen getroffen werden, die der Hitze Abhilfe schaffen. Ist die Luft im Raum heißer als 30 °C, ist der Arbeitgeber verpflichtet, zusätzliche,  wirksame Maßnahmen durchzuführen, wodurch die Beschäftigten weniger beansprucht werden, z.B. eine Lockerung der Regeln bezüglich der Arbeitsbekleidung oder eine Verlagerung der Arbeitszeit durch Gleitzeitregelungen.
Wenn die Raumtemperatur höher als 35 °C ist, dann ist der Raum nicht mehr für den Arbeitnehmer geeignet. Es sei denn, es werden technische und organisatorische Maßnahmen, wie z.B. Luftduschen und Entwärmungsphasen, vorgenommen oder persönliche Schutzausrüstungen zur Verfügung gestellt, ohne bei diesen Maßnahmen die absolute Luftfeuchte zu erhöhen.

3. Maßnahmen für eine angenehme Temperatur am Arbeitsplatz im Sommer

Neben der Beispiele für Maßnahmen, welche der Ausschuss für Arbeitsstätten in der ASR A3.5 in Tabelle 4 auflistet, wie z.B. das Bereitstellen geeigneter, erfrischender Getränke, hat auch VASNER einige Tipps zur Verbesserung des Wohlbefindens bei unangenehmer Hitze im Sommer. Im ASR wird empfohlen, nur in den Morgenstunden die Fenster zu öffnen. Für jemanden, der sich aber auch später am Tag nach einem erfrischenden Luftzug sehnt, bietet VASNER eine Reihe verschiedener Ventilatoren an. Die schönen Design Modelle haben jeweils unterschiedliche technische Besonderheiten und sind außerdem verschieden groß, sodass für jedes Büro bestimmt der richtige Ventilator dabei ist.
Der VASNER MilliFan z.B. eignet sich besonders für Schreibtische mit wenig Stellfläche. Seine schlanke Turmventilator-Form hat einen Durchmesser von 12,5 cm und ist somit besonders platzsparend. So können Sie den Ventilator direkt vor sich auf der Tischplatte platzieren und die ganze Arbeitszeit über seinen frischen Wind genießen.

Machen Sie die Temperatur am Arbeitsplatz angenehmer mit den modernen Ventilatoren von VASNER

Der VASNER MilliFan erfrischt Sie direkt an Ihrem Schreibtisch

Ein anderer Hitze-Tipp für eine angenehme Temperatur am Arbeitsplatz ist der VASNER Cooly Standventilator. Dieser hat die technische Besonderheit, dass er zusätzlich zu einem kräftigen Windzug auch kühlenden Ultraschall-Sprühnebel produzieren kann. Er verfügt über einen integrierten Wassertank, in dem sich ein Ultraschallgerät befindet, welches das Wasser in Nebel umwandelt – so fein, dass der Nebel sich nicht feucht anfühlt, sondern eher eine Wachs ähnliche Konsistenz hat. So sorgt er auf moderne Art und Weise für Abkühlung im Büro, ohne dass die Luft oder Ihre Unterlagen feucht werden. Der VASNER Cooly ist außerdem eine gesunde Alternative zu einer Klimaanlage. Klimaanlagen sind oftmals eine Quelle für gefährliche Krankheitserreger. Bei dem kühlenden VASNER Sprühnebel Ventilator hingegen werden durch die Ultraschall Technik jegliche Bakterien und Keime im Wassertank abgetötet.
Schauen Sie sich auch die anderen Ventilatoren im VASNER Produkt-Angebot an und entscheiden Sie selbst, welches Modell Ihnen die Arbeitszeit im Sommer am besten erleichtern kann.

Der VASNER Cooly Sprühnebel-Ventilator für eine angenehm frische Temperatur im Büro

Nutzen Sie den VASNER Cooly als stilvollen Büro-Erfrischer für den Sommer

4. Maßnahmen für eine geeignete Temperatur am Arbeitsplatz im Winter

Damit Sie im Winter nicht frieren, laufen die Heizungen oftmals auf Hochtouren. Es ist ein altbekanntes Problem von Gas- und Ölheizungen, dass sie warme Luft erzeugen, die nach oben unter die Zimmerdecke aufsteigt – genau dorthin, wo Ihnen die Wärme nichts nützt. Damit Sie auch in der kalten Jahreszeit bei angenehmen Temperaturen Ihre Arbeit im Büro verrichten können, bietet es sich an, moderne Infrarotheizungen anzuschaffen. Bei herkömmlichen Gas- und Ölheizungen wird zuerst die Luft erwärmt, die dann Sie erwärmt. Infrarotheizungen hingegen wirken mithilfe von elektromagnetischen Wellen direkt auf Ihren Körper und die Gegenstände im Raum ein, ohne den Umweg über die Raumluft zu gehen. Es entstehen für Sie viele Vorteile:

  1. Ihnen wird viel schneller wohlig warm, da Sie die Strahlungswärme direkt empfangen und Sie nicht erst darauf warten müssen, dass sich die Luft aufheizt und die Temperatur am Arbeitsplatz auf die nach Arbeitsstättenverordnung richtige Grad-Zahl bringt.
  2. Die Wärme steigt nicht mit der Luft unter die Zimmerdecke, sondern dringt direkt in Ihren Körper ein. Das heißt, Sie tragen die Wärme mit sich durch das Büro. So haben Sie ein viel gleichmäßiges Wärmeempfinden, unabhängig davon, in welchem Teil des Raumes Sie sich befinden.
  3. Da die Luft nicht erhitzt wird, steigt diese nicht nach oben und wirbelt somit auch keinen Staub auf. So werden Ihre Atemwege nicht gereizt und Hausstauballergiker werden von Niesattacken verschont.
  4. Dadurch, dass die Luft sich nicht wie bei Konvektionsheizungen die ganze Zeit bewegt, geht die Luftfeuchtigkeit auch nicht so stark verloren, was sich positiv auf Ihre Schleimhäute auswirkt.
  5. Herkömmliche Heizungen neigen zu der Problematik, Ihr Büro zu überheizen. Daraufhin müssen Sie die Heizung niedriger drehen und stoßlüften, um die Temperatur am Arbeitsplatz wieder auf ein angenehmes Level zu bringen. Die Temperatur sinkt und es wird Ihnen zu kalt, woraufhin Sie die Heizung höher drehen. Es kommt zu einer erneuten Überhitzung des Raumes, woraufhin Sie ein weiteres Mal die soeben beschriebenen Maßnahmen durchführen. Dieser häufige Wechsel zwischen hohen und niedrigen Raumtemperaturen kann Ihr Immunsystem stark belasten. Die innovativen Produkte von VASNER werden Ihnen diese Unannehmlichkeiten ersparen. Geben Sie bis auf ein halbes Grad genau die gewünschte Raumtemperatur in das VASNER Thermostat ein. Über Funk wird Ihre Einstellung an die Infrarotheizung übertragen, welche dann Ihr Büro gleichmäßig auf dem gewünschten Temperatur-Level hält.
  6. Ein weiteres Plus ist, dass Sie die Einstellungen auf verschiedene Uhrzeiten beziehen können. Speichern Sie im VASNER Thermostat niedrigere Grad-Werte ein für die Uhrzeiten, zu denen Sie sich nicht im Büro befinden. Die VASNER Infrarotheizung wird sich in Ihrer Abwesenheit herunterfahren und Stromkosten sparen, sich aber passend zu Ihrer Arbeitszeit wieder entsprechend auf die gewünschte Temperatur am Arbeitsplatz aufwärmen – so entsteht sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber ein Vorteil.
VASNER Panora Infrarotheizung Bild für die Temperatur am Arbeitsplatz

Die VASNER Panora Infrarotheizung als stilvoller Design Heizkörper für eine bessere Raumtemperatur im Büro

Die VASNER Design Infrarotheizungen zeugen alle von einer außergewöhnlichen Ästhetik und von erstklassiger Marken-Qualität. Es gibt sie in verschiedenen Variationen, die alle auf ihre eigene Art und Weise besonders und edel sind. Beispielsweise die Konvi VE mit integriertem Thermostatregler besteht aus Metall mit einer hochwertigen Pulverbeschichtung in Weiß, wodurch sie sich besonders unauffällig in jedes Interieur integriert. Die Panora Bildheizung hingegen kann interessante Akzente in Ihrer Einrichtung setzen –  VASNER lässt Ihr Lieblingsbild mit einem hochmodernen Druckverfahren in einer Spezialdruckerei auf den Glas-Heizkörper drucken, wodurch eine exzellente Bildqualität entsteht. Schauen Sie sich am besten einmal das vielseitige VASNER Angebot an und entscheiden Sie selbst, welches Produkt Ihr Büro ideal ergänzen kann.

Eine Alternative zur Anschaffung von Infrarotheizungen für eine gleichmäßigere Wärme im Winter ist die Anschaffung eines kräftigen Ventilators. Wenn sich die ganze warme Luft, die Ihre herkömmliche Öl- oder Gasheizung produziert hat, unter der Büro-Zimmerdecke angesammelt hat, ist ein Ventilator ein hilfreiches Produkt. Stellen Sie beispielsweise den eleganten VASNER Ventury T Metall-Ventilator auf den Fußboden und neigen Sie den Kopf des Gerätes nach oben. Der erzeugte kalte Luftstrom verdrängt die warme Luft unter der Zimmerdecke und drückt diese nach unten zu Ihnen, wo Sie arbeiten.

Kleiner VASNER Ventilator Ventury T für eine bessere Temperatur am Arbeitsplatz

Mit den Ventilatoren von VASNER genießen Sie frischen Wind im Sommer und eine gleichmäßigere Wärme im Winter

Für weitere hilfreiche technische Tipps oder Einrichtungs-Ideen besuchen Sie gerne jederzeit den VASNER Online Ratgeber und den Lifestyle Blog. Wenn Sie den Newsletter abonnieren, werden Sie regelmäßig über interessante Neuigkeiten informiert.

Sollten Sie Fragen zu Produkten haben oder einen Tipp benötigen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Mail: info@vasner.com
Tel.: 05246 – 93 55 625

Bildquellen: Fotolia

Datei: #178949147 | Urheber: Petair
Datei: #114165721 | Urheber: Jürgen Fälchle
Datei: #189265373 | Urheber: ekostsov

 

NEWS, Wissen & Ratgeber abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um VASNER NEWS, neue Ratgeber und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2018-07-09T13:59:16+00:00 Praktische Tipps & Sparen|Kommentare deaktiviert für Alles rund um die optimale Temperatur am Arbeitsplatz