Sie sind auf der Suche nach einer Alternative zur Wärmepumpe?

Wärmepumpe Alternative – VASNER empfiehlt Infrarotheizungen

Klimaschutzpaket und Gebäudeenergiegesetz (kurz: GEG) haben wichtige Eckpunkte für das Heizen in Deutschland beschlossen. Derzeit nutzen noch rund 73% aller deutschen Haushalte eine Öl- oder Gasheizung. Laut GEG müssen Sie veraltete Ölheizungen austauschen und ab dem Jahr 2026 darf sogar keine neue Ölheizung mehr eingebaut werden. Aufgrund dieser neuen Gesetzeslage beschäftigen sich viele Eigenheimbesitzer mit dem Thema alternative Heiztechnik. Zusätzlich lockt der Staat mit 40-45% Förderquote auf den Austausch von Ölheizung hin zu einer umweltfreundlichen Heizung. Doch was ist eine sinnvolle Alternative zur Ölheizung?

Die Suche nach Alternativen zum bestehenden Heizsystem führt dabei u.a. zu der alternativen Kategorie der Elektroheizungen, zu welcher auch Wärmepumpen zählen. Ein großer Vorteil am Heizen mit Wärmepumpen ist, dass es sehr umweltfreundlich ist. Allerdings lassen sich Wärmepumpen nicht in jedem Haushalt gut einsetzen. Bei den falschen Gegebenheiten ist diese Heizart weniger geeignet bzw. arbeitet schlichtweg unwirtschaftlich. Welche Gründe das hat und welche gute Alternative zur Wärmepumpe derzeit angeboten wird, erfahren Sie nachfolgend.

Ratgeber Inhalte:

NEWS, Wissen & Ratgeber abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um VASNER NEWS, neue Ratgeber und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

*Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Sinnvolle Alternative zur Ölheizung – Wärmepumpe statt Ölheizung

Wie funktioniert das Heizen mit einer Wärmepumpe?

Um zu verstehen und bewerten zu können, ob eine Wärmepumpe-Anlage als alternative Heizung für Ihr zuhause geeignet ist, bedarf es einer kurzen Definition, wie genau Wärmepumpen arbeiten.

Die Wärmepumpe heizt mit Strom, sie gehört also zur Klasse der Elektroheizungen. Jedoch wird der Strom nicht direkt in Hitze umgewandelt, wie bei einer elektrischen Direktheizung. Stattdessen treibt der Strom eine Pumpe an, welche der Umgebung natürliche Wärme entzieht. Dabei wird die Wärme-Intensität bei der Beförderung zur Heizungsanlage maximiert und kann anschließend zum Heizen der Räume verwendet werden oder findet Anwendung im Warmwassersystem. Es stehen 3 verschiedene Arten zur Verfügung, wie der Umgebung natürliche Wärme entzogen werden kann:

Luft-Wasser-Wärmepumpe:

Diese Art der Wärmepumpe lässt sich sowohl im Gebäudeinneren, als auch im Außenbereich aufstellen und ist mit etwa 1 Kubikmeter Raum auch sehr platzsparend. Für den Außenbereich gibt es eine spezielle Außeneinheit. Ein Ventilator saugt Luft ein, aus welcher die gespeicherte Energie herausgezogen und für Heizzwecke nutzbar gemacht wird. Dabei kann die Wärmepumpe selbst im Winter bei Minusgraden noch Energie gewinnen, wenn auch mit einem schlechteren Wirkungsgrad. Zudem muss das Gebäude eine entsprechende Dämmung haben, damit die Wärmepumpe wirtschaftlich arbeiten kann. Luft ist ein frei verfügbares Medium, sodass Sie für die Erschließung keine Kosten zu erwarten haben und auch keine Genehmigung benötigen. Allerdings ist der jährliche Stromverbrauch höher, als bei den anderen Wärmepumpen. Zusätzlich kann die Wärmepumpe vor allem bei der Außenaufstellung sehr laut sein.

Wasser-Wasser-Wärmepumpe:

Hier dient das Grundwasser als Wärmequelle. Dafür benötigen Sie 2 Brunnen mit jeweils 15 m Mindestabstand. Der sogenannte Saugbrunnen zieht das Grundwasser hoch in die Wärmepumpe, während der Schluckbrunnen das Grundwasser wieder zurückführt. Dabei haben die Brunnen eine Tiefe von bis zu 20 Metern, um konstant viel Wasser Zu- und Abfluss zu gewähren. Eine Bohrtiefe von über 20 Metern lohnt sich meist aufgrund zu hoher Bohrkosten nicht. Im optimalsten Fall kann eine Kilowattstunde Strom bis zu 5 Kilowattstunden Wärmeenergie erzeugen. Jedoch ist der Wirkungsgrad stark von der Wasserqualität sowie einem hohen Wasserstand abhängig. So sorgen beispielsweise Verunreinigungen im Grundwasser zu einer verringerten Effizienz. Deshalb sollte unbedingt eine Wasserprobe vorliegen.

Sole-Wasser-Wärmepumpe:

Als Energiequelle benutzen wir hier die Erdwärme. Entweder auf Erdsonden-Basis, welche vertikal in Tiefen zwischen 40 und 100 Metern mittels Tiefenbohrung platziert werden oder mit einer oberflächennahen Kollektorenfläche. Bei dem Verfahren mit der Erdsonde sind Genehmigungen von Wasser- und Bergbehörde erforderlich. Zudem ist eine Tiefenbohrung sehr teuer (60 – 100 Euro pro Meter). Die Kollektorenfläche wird unterhalb der Frostgrenze, im Regelfall zwischen 0,8 und 1,5 Meter tief verlegt und bedarf keiner Genehmigung der Bergbehörde. Allerdings ist der Flächenaufwand sehr groß. Es gilt als Faustregel, dass die doppelte Wohnfläche für Erdkollektoren benötigt wird. Das heißt, dass bei einer 120 m2 großen Wohnfläche ca. 240 m2 zusätzliche Fläche allein für die Kollektoren gebraucht wird.

Die einzelnen Verfahren haben alle sowohl Vor- als auch Nachteile. Entscheidend für die Effizienz ist jedoch eher eine gute Jahresarbeitszahl (im englischen coefficent of performance kurz COP), welche das Verhältnis von eingesetzter Strommenge zu bereitgestellter Wärmemenge abbildet. Damit das Heizsystem wirtschaftlich arbeitet ist ein COP Faktor von 4 mindestens erforderlich. Dabei wird 1 Teil Strom benötigt, um 4 Teile Heizenergie zu gewinnen.

Wärmepumpe Alternative von VASNER

In welchen Fällen wird eine Wärmepumpe Alternative benötigt?

Kombiniert mit Ökostrom ist das Heizen mit einer Wärmepumpe umweltfreundlich und kommt ohne fossile Brennstoffe aus. Jedoch ist das Verhältnis von eingesetztem Strom und gewonnener Wärme häufig unwirtschaftlich. Lassen Sie sich im Vorhinein von einem Experten beraten, ob es realistisch ist eine Jahresarbeitszahl von 4 oder höher zu erreichen. Ansonsten sollten Sie sich damit beschäftigen, welche Alternative zur Wärmepumpe für Sie infrage kommt.

Folgende Aspekte können zum Ausschluss der Wärmepumpe führen:

  • COP zu niedrig – ineffizientes heizen

  • Hohe Erschließungskosten

  • Abhängigkeit von örtlichen Gegebenheiten

  • Aufwendige Installation

  • Genehmigung zur Bohrung wird nicht erteilt

  • Hoher Platzbedarf bei Kollektoren

Welchen Ersatz gibt es zu Wärmepumpe – Alternative Heizkörper für Ihr Zuhause

Ausgangsproblem:

Gesucht wird eine Alternative zur Ölheizung auf dem Land und in der Stadt – möglichst unabhängig von den örtlichen Gegebenheiten. Doch welches Heizsystem eignet sich da besonders für? Gesucht wird eine umweltfreundliche, alternative Heizung, die beispielsweise mit Ökostrom betrieben werden kann.

Lösung:

Dafür eignen sich besonders Infrarotheizungen als Wärmepumpe Alternative. Diese elektrischen Heizungen, wärmen mit angenehmer Infrarotstrahlung die Personen und Gegenstände im Raum. Der Strom wird direkt in Wärme umgewandelt. Deswegen wird die Infrarotheizung auch als Direktheizung bezeichnet. Im Vergleich mit anderen Heizungssystemen sind Infrarotheizungen günstig in der Anschaffung und wartungsfrei. Außerdem ist das Heizen mit erneuerbaren Energien, ob mit Ökostrom oder in Kombination mit einer eigenen Photovoltaikanlage oder Solarthermie, komplett frei von Emissionen.

Bedingungen:

Um die moderne Elektroheizung in Betrieb nehmen zu können, benötigen Sie lediglich eine haushaltsübliche Steckdose. Im Vergleich zu Wärmepumpen-Anlagen spielen äußere Einflüsse keine Rolle. Zusätzlich ist die Installation der Infrarotheizung denkbar einfach und kann von Ihnen selbst durchgeführt werden. Dafür muss kein Handwerker beauftragt werden. Lediglich bei Festanschluss der Heizungen benötigen Sie einen Elektriker.

Wichtig ist jedoch, dass Bei der Planung des neuen Heizsystems, wie Infrarotheizungen, zuvor eine genaue Betrachtung der Gebäudeenergetik vollzogen wird, um die Effizienz im Einsatz von Infrarotheizungen genau abschätzen zu können. Dies gibt Ihnen Sicherheit in der Wirtschaftlichkeit des neuen Heizsystems in Ihren Räumen. Hierbei ist eine fundierte Beratung durch den Heizungshersteller besonders wichtig.

VASNER Infrarotheizungen – Deutsche Markenqualität

Infrarotheizungen gibt es abhängig vom Hersteller in verschiedenen Ausführungen und Leistungen. Abhängig von der jeweiligen Variante haben einige Heizungen Zusatzfunktionen:

VASNER Citara T

Alternative zur Wärmepumpe

VASNER Citara G

Infrarotheizung statt Wärmepumpe

Haben Sie eine Frage zu unseren VASNER Produkten? Gerne können Sie uns per Telefon unter 05246/9355625 oder per Mail an info@vasner.com kontaktieren. Ob mehrere Wohnungen, das Einfamilienhaus, Altbau oder Neubau mit Infrarotheizungen ausgerüstet werden sollen – wir beraten Sie kostenlos!

Um vorab einen groben Überblick zu Stromverbrauch und Kosten zu bekommen haben wir einen eigenen Kalkulator entwickelt. Mit diesem Rechner können Sie Ihren individuellen Wärmebedarf je Raum berechnen sowie die damit verbundenen Heizkosten. Hier finden Sie den Kalkulator.

Fazit zur Wärmepumpe Alternative

Elektroheizungen lösen immer häufiger alte Gas- und Ölheizungen ab. Die Heizsysteme mit Wärmepumpen sind besonders beliebt und zeitgleich umweltfreundlich, allerdings ist der Betrieb nicht für jedes Haus wirtschaftlich. Wenn Ihr Grundstück zum Beispiel bestimmte Kriterien nicht erfüllt, benötigen Sie effiziente, alternative Heizkörper. Wir empfehlen an dieser Stelle die Nutzung von Infrarotheizungen.

Bildquelle: Adobe Stock

Datei: #57580545 | Urheber: Marco2811
Datei: #21142625 | Urheber: Dirk Schumann

By | 2021-03-30T09:55:49+00:00 März 25th, 2021|Heizungen|