Mit Wasserkraft betriebene Infrarotheizungen in der Bremer Hütte
HLH 04.2020

Fachmagazin HLH berichtet über VASNER Infrarotheizungen in der Bremer Hütte
VASNER Infrarotheizungen sorgen für gemütliche Wärme in der alpinen Berghütte

In der aktuellen Ausgabe berichtet das Fachmagazin HLH über die heiztechnische Renovierung der Bremer Hütte in den Tiroler Alpen. Im Jahr 2019 wurde die Stube der bei Wanderern beliebten Berghütte, welche sich auf 2.413 Metern Höhe im hinteren Gschnitztal in Tirol befindet, renoviert. In diesem Zusammenhang habe der Betreiber auch nach einer Alternative zu den alten wasserführenden Heizkörpern gesucht. Diese Alternative sollte modern und mit dem Strom aus dem nahegelegenen Wasserkraftwerk kombinierbar sein. Der Betreiber entschied sich letztendlich für die Infrarotheizung Citara M, welche neunfach an der Decke des renovierten Aufenthaltsraums eingesetzt werden sollte. Die verbauten Infrarotheizungen, so berichtet HLH weiter, seien ideal für die Anforderungen einer alpinen Berghütte. Insbesondere der saisonale Betrieb der Berghütte, die hohe Effizienz der Infrarotheizungen sowie die kurzweiligen Aufenthalte der Gäste sprächen für die Elektroheizungen mit Infrarot Technik.

Bereits kurz nach dem Eintreten, so der Betreiber, würden die Gäste dank der hochmodernen Funktionsweise der Heizungen von einer angenehmen Strahlungswärme profitieren – obwohl die Raumtemperaturen noch unter 20°C lägen. Dies ermögliche ein kurzweiliges Heizen und verhindere ein teures Durchheizen. Programmierbare Thermostate ließen die Elektroheizungen zudem bedarfsgerecht verfügbar machen. Des Weiteren berichtet das Fachmagazin über die erfolgreiche Kombination der Infrarotheizungen mit dem nahegelegenen Kleinwasserkraftwerk. Der kurzweilige und effiziente Einsatz der Infrarotheizungen, ohne eine lange Vorlaufzeit sowie ohne große Anschlussleistungen erlaubten einen Bezug des durch Wasserkraft erzeugten Stroms ohne eine Überlastung des Kraftwerks zu riskieren. Der Einsatz der Infrarotheizungen sei damit nicht nur bedarfsgerecht, sondern auch ökologisch nachhaltig, wobei der elektrische Energiebedarf des alten Heizsystems mit zuvor 4 kW durch die jetzige Umrüstung auf Infrarotheizungen um fast die Hälfte auf 2,7 kW reduziert werden konnte.

By | 2020-05-13T12:09:18+00:00 Mai 11th, 2020|Presse & Medien|