Alternative Heizung zur Ölheizung, Gasheizung und Nachtspeicherheizung

Für eine umweltbewusste Wärmeerzeugung

Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer verheerender. In Deutschland macht sich die globale Erwärmung inzwischen durch verschiedene Wetterphänomene wie Hochwasser und extreme Hitzesommer bemerkbar. Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, Co2 Emissionen zu senken und einen umweltfreundlicheren Lebensstil zu führen. Aus diesem Grund möchten viele Hausbesitzer eine alternative Heizung zu ihrer bestehenden Anlage finden. Erneuerbare Energien sollen fossile Brennstoffe wie Öl oder Gas ersetzen. Welche Systeme als alternative Heizung in Frage kommen und eine gute Ökobilanz besitzen, erfahren Sie hier.

Inhalte:

Sollte Ihre alternative Heizung ohne Strom betrieben werden?

Nein. Viele Hausbesitzer, die ihre alte Öl-, Gas- oder Nachtspeicherheizung austauschen möchten, sind sich zuerst unschlüssig, welche Technik ideal ist. Oftmals denken Betroffene, dass man ohne Strom alternativ heizen sollte. Dieser Irrglaube ist recht weit verbreitet, da Elektroheizungen in den Medien oft als ineffiziente Stromfresser dargestellt werden. Dass eine alternative Heizung mit Strombetrieb oftmals der beste Weg ist, Co2 neutral und umweltschonend zu heizen, wird häufig verschwiegen. Ökostrom oder Photovoltaik gepaart mit Infrarotheizungen bieten beispielsweise reine, direkte Wärme, die schnell und nachhaltig wirkt. Auch Wärmepumpen, die von der natürlichen Hitze ihrer Umgebung Gebrauch machen, werden mit Strom betrieben. Wundern Sie sich also nicht. In dieser Auflistung alternativer Heizkörper zum Ersatz von Ölheizung, Gasheizung und Nachtspeicherheizung werden Sie die eine oder andere Heizmethode mit Strom kennenlernen.

VASNER NEWS abonnieren

Melden Sie sich jetzt bei VASNER zum Newsletter an, um als Erster Neuigkeiten zu Produkten und Veranstaltungen von VASNER via E-Mail zu erhalten. Hier geht´s zur Anmeldung in unserem VASNER Shop:

>> Hier anmelden

Alternative Heizsysteme im Überblick

Alternativ heizen mit Infrarot
Elektrische Heizungen für direkte Wärme

Eine Infrarotheizung ist eine strombetriebene, alternative Heizung, die direkte Strahlungswärme erzeugt. Dies funktioniert, indem die eingebauten, hochwertigen Infrarot Heizfilamente elektrisch erhitzt werden. Dabei wird die aufgewendete Energie fast zu 100% in Wärme verwandelt. Dank hinterer Dämmschicht und Reflektor im Inneren der Heizkörper wird die Wärmestrahlung gleichmäßig nach vorne in den Raum abgegeben. Ohne die Luft großartig zu erhitzen, kommt die Strahlungswärme direkt im Ziel an. Personen, Wände und andere Materie im Raum werden unmittelbar erwärmt. Die betroffenen Flächen agieren zudem als Speicher für die Wärme, nehmen sie auf und geben sie erneut ab. Infrarotheizungen arbeiten also viel effizienter als herkömmliche Konvektionsheizungen wie Öl-, Gas-, oder Nachtspeicherheizungen. Denn diese müssen erst die gesamte Raumluft bearbeiten, bevor eine Temperaturerhöhung zu spüren ist. Außerdem verfliegt Konvektionswärme extrem schnell. Vor allem, wenn gelüftet wird. Ein weiterer Vorteil der direkten Infrarot Wärme: Die Luft im Raum wird nicht ausgetrocknet und Staub bleibt liegen, statt verteilt zu werden. So können Sie diesen ganz normal aufwischen und atmen ihn nicht ungewollt ein.

Alternative Heizmethode Infrarot mit Ökostrom

Alternative Heizung selber einbauen
Die schnelle, einfache Installation von Infrarotheizungen

Alternative Heizung selber bauen montieren
Alternative Heizung selber bauen installieren

Die Infrarotheizung wird sehr gerne im Bestandsbau sowie in neuen Häusern als alternative Heizung eingesetzt. Ein Hauptgrund hierfür ist die einfache Installation der Heizkörper. Lediglich haushaltsübliche Stromleitungen werden für das Heizsystem benötigt. Sie können also die einzelnen Heizungen anhand der mitgelieferten Halterungen selber einbauen und per Netzstecker anschließen. Wer eine Montage ohne sichtbare Kabel vorzieht, kann einen Elektriker beauftragen, die alternativen Heizkörper direkt an das Stromnetz anzuschließen.

Infrarotheizung und Photovoltaik als sinnvolle Alternative zur Ölheizung
Erfahrung mit der besonderen Heizmethode im Einfamilienhaus

Infrarot mit Photovoltaik als alternative Heizmethoden Einfamilienhaus

In einem Langzeittest wurden in einem Einfamilienhaus Infrarotheizungen gepaart mit Photovoltaik als alternative Heizmethode eingesetzt. 9 Jahre nach dem Austausch der alten Ölheizung kann schon mit Sicherheit gesagt werden, dass sich die Kombination rentiert und zu deutlichen Einsparungen geführt hat. Mehr zur Infrarotheizung als alternative Heizung im Einfamilienhaus:

» Infrarotheizung im Einfamilienhaus

VASNER Infrarotheizungen

VASNER Metall Infrarotheizungen

Design Infrarotheizung Metall Rund
» Metallheizungen

Infrarot Glasheizungen

Infrarot Glasheizkörper in Weiß im Wohnzimmer
» Glasheizungen

Infrarotheizung Tafel

» Infrarot Tafelheizungen

Infrarotheizung Spiegel

Infrarotheizung Spiegel rahmenlos mit LED Licht
» Infrarot Spiegelheizungen

Infrarot Hybridheizung

Infrarotheizung Hybrid VASNER Konvi
» Infrarot Hybridheizungen

Alle VASNER Modelle

Infrarotheizung kaufen im VASNER Shop
» VASNER Infrarotheizungen

Alternativ heizen mit Umgebungswärme
Die Wärmepumpe als nachhaltige Lösung

Eine weitere alternative Heizung mit umweltschonender Funktionsweise ist die Wärmepumpe. Im Gegensatz zu einer Infrarotheizung handelt es sich bei der Wärmepumpe nicht um eine Elektro Direktheizung. D.h. sie wandelt die eingesetzte Energie nicht direkt in Wärme um. Stattdessen wird der aufgewendete Strom dafür genutzt, eine Pumpe anzutreiben. Diese Pumpe entzieht der Umgebung ihre natürliche Wärme, die sie von der Sonne erhalten hat. Abhängig von der Art der Wärmepumpe wird die Wärme der Erde, dem Grundwasser oder der Luft entnommen. In der Regel geschieht dies mithilfe einer besonderen Flüssigkeit – sogenanntes Kältemittel – die schon bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen verdampft. Der Dampf des Kältemittels wird dann weiter erhitzt, indem er zusammengedrückt wird. Durch diese Druckerhöhung steigt auch die Temperatur des Gases. Anschließend gibt der Dampf beim Kondensieren seine Wärme an die Heizungsanlage im Haus ab. Wie eine Infrarot Heizung werden Wärmepumpen elektrisch betrieben. Zusammen mit Ökostrom oder Photovoltaik ist also ein Co2 neutrales Heizen mit der Wärmepumpe möglich. Der Haken an der Sache:

Alternativ heizen Wärmepumpe
  • Eine Wärmepumpe ist nicht für jedes Haus / Grundstück geeignet: z.B. muss ein bestimmter Grundwasserstand herrschen, eine spezielle Bodenbeschaffenheit vorhanden sein oder die Gebäudehülle luftdicht sein.

  • Abhängig von der Bohrtiefe müssen Sie eventuell die Genehmigung der Unteren Wasserbehörde oder der Bergbehörde einholen, bevor Sie eine Wärmepumpe installieren können.

  • Falls Sie die Erlaubnis bekommen, ist die Installation des alternativen Heizsystems sehr aufwändig und teuer.

  • Wenn Sie Pech haben, arbeitet die Wärmepumpe nicht effizient genug. Dies erkennt man an einer Jahresarbeitszahl unter 4. Denn diese Kennzahl drück das Verhältnis der aufgewendeten Energie zur gewonnenen Wärme aus.

Die Pelletheizung als Co2 neutrale alternative Heizung

Eine Pelletheizung kann mit einem Kaminofen verglichen werden. Allerdings werden statt Holz spezielle Pellets aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz als Brennstoff verwendet. Ein weiterer Unterschied zum herkömmlichen Kamin ist der Strombetrieb. Die Förderschnecke von Pelletheizungen, die die Holzstäbe automatisch der Brennkammer zuführt, wird elektrisch betrieben. Auch für die Einstellung des Heizprogramms wird Strom benötigt.

Vorteile dieser alternativen Heizung: Wie bei herkömmlichem Brennholz ist die Verbrennung von Pellets Co2 neutral. Denn lediglich das zuvor vom Holz aufgenommene Co2 wird freigesetzt. Verglichen mit einem normalen Holzofen erzeugt die Pelletheizung des Weiteren weniger Feinstaub beim Heizen. Hierdurch arbeitet sie noch umweltschonender als ein Kaminofen.

Alternative Heizsysteme Pelletheizung

Nachteile am Heizsystem:

  • Die Pellets müssen trocken gelagert werden. Hierfür benötigen Sie ausreichend Platz.

  • Ein Pelletofen ist nicht unbedingt die günstigste Lösung. Rechnen Sie mit vergleichbar hohen Anschaffungs- und Installationskosten.

  • Wenn Sie mit einer Pelletheizung alternativ heizen möchten, ist ein Schornstein nötig. D.h. die Anlage muss von einem Schornsteinfeger abgesegnet werden. Hierfür müssen verschiedene Brandschutzbestimmungen befolgt, eine ausreichende Zufuhr von Verbrennungsluft garantiert werden und eine ordentliche Abgasführung herrschen.

Solarthermie als alternative Heizmethode
Heizen mit der Kraft der Sonne

Die Solarthermie nutzt die Strahlen der Sonne, um Wärme für das Duschen oder Heizen zu gewinnen. Auf Anhieb hört sich das Prinzip wie die perfekte alternative Heizmethode an. Man verzichtet auf Brennstoff wie Öl oder Gas und genießt emissionsfreie, umweltfreundliche Wärme. Tatsächlich hat die Heizart eine große Schwäche. Die gewonnene Hitze reicht nur in den Sommermonaten aus, um einen Haushalt mit Wärme zu versorgen. In den kälteren Wintermonaten, in denen ein höherer Wärmebedarf herrscht, ist eine zusätzliche Heizlösung nötig. Aus diesem Grund wird Solarthermie oftmals mit einer Wärmepumpe kombiniert. Um die eigene Co2 Bilanz zu verbessern, ist die alternative Heizung gut geeignet. Allerdings nimmt nicht jeder gerne die hohen Kosten und den gewaltigen Installationsaufwand auf sich, wenn von vorneherein klar ist, dass die produzierte Wärme nicht ausreichen wird.

Die Brennstoffzelle als alternative Heizung

Eine Brennstoffzellenheizung gewinnt Wärme und Strom aus einer elektrochemischen Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff. In der Regel wird Erdgas als Quelle für den Wasserstoff verwendet. Der Wasserstoff wird dem Erdgas in der Brennstoffzellenheizung entnommen und produziert dann in Kombination mit Sauerstoff Energie und Wärme. Im Gegensatz zu den anderen vorgestellten alternativen Heizungen nutzen Brennstoffzellenheizungen einen fossilen Brennstoff. Allerdings wird der verwendete Brennstoff zu 90% in Wärme und Energie umgewandelt. Dies spricht für einen sehr hohen Wirkungsgrad. Da es sich nicht um eine klassische Verbrennung handelt, sondern um eine elektrochemische Reaktion („kalte Verbrennung“), entstehen dabei auch keine Abgase. Nur Wasser wird zusätzlich beim Prozess erzeugt. Um die Heizmethode noch nachhaltiger zu gestalten, könnte man zukünftig den Wasserstoff aus einer anderen Quelle gewinnen. Erdgas lässt sich allerdings leicht transportieren und wird deshalb gerne als Energielieferant gewählt.

Bildquelle: Adobe Stock

Datei: #136538579 | Urheber: peterschreiber.media
Datei: #25032155 | Urheber: Gerd
Datei: #91824220 | Urheber: barbara buderath