Infrarotheizung Nachteile & Vorteile » Lohnt sich der Umstieg auf Infrarot?

Sind Sie mit Ihrer aktuellen Heizung unzufrieden? Oder suchen Sie für Ihr neu gebautes Haus eine ideale Alternative zu herkömmlichen Wärmequellen? In letzter Zeit wird Infrarot immer öfter als fortschrittliche Lösung und Alternative zum Heizen gepriesen. Wie bei jeder Innovation gibt es aber auch Gegenstimmen, die mit Kritik an der neuen technischen Entwicklung reagieren. Der folgende Text stellt alle potenziellen Infrarotheizung Nachteile den Vorteilen dieser modernen Technik gegenüber. Ist die Wärmeerzeugung mit solch einer fortschrittlichen Elektroheizung teuer? Gibt es neben den Kosten für Strom andere Faktoren, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten? In diesem Ratgeber finden Sie heraus, ob Infrarot das richtige Heizsystem für Ihr Zuhause ist. Da es eine Vielzahl an entscheidungsrelevanten Faktoren gibt, werden die Vor- und Nachteile einer Infrarotheizung zuerst in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt und im Detail erläutert. Im Anschluss werden sie in einer Tabelle zusammengefasst, um Ihnen einen umfassenden Überblick zu gewähren. Viel Spaß beim Lesen.

Birgt eine Infrarotheizung Nachteile bei der Anschaffung oder Installation als neues Heizsystem?

Diese Frage kann mit einem deutlichen Nein beantwortet werden: Es gibt keine Infrarotheizung Nachteile beim Erwerb und Einbau der Heizkörper. Infrarotheizungen sind in der Anschaffung bei weitem die günstigste Alternative. Und im Gegensatz zu einer Öl- oder Gasheizung müssen für ihren Einsatz keine neuen Heizungsleitungen außer Haus und im Haus verlegt werden. Eine Infrarotheizung wird ganz einfach an das vorhandene Stromnetz angeschlossen. Dies kann entweder anhand des mitgelieferten Netzsteckers geschehen, oder Sie beauftragen einen Elektriker, um sie fest an den Stromkreis anzuschließen. In jedem Fall ist der Aufwand niedriger als bei einem herkömmlichen Heizungssystem und Sie ersparen sich hohe Installationskosten. Im Gegensatz zu einem konventionellen Heizsystem sparen Sie beim Einkauf und der Installation bis zu 2/3 an Kosten ein.

Wer also einen günstigen, reibungslosen Wechsel von einem Heizsystem zum nächsten wünscht, ist mit Infrarotheizungen gut beraten. Die innovativen Heizungen bieten außerdem die Wahl zwischen einer festen Montage an der Wand bzw. Decke oder der Aufstellung auf Standfüßen. Wenn Sie sich für die zweite Alternative entscheiden, dient Ihre neue Infrarotheizung sogar als mobile Wärmequelle und kann nach Bedarf in unterschiedlichen Räumen eingesetzt werden. Diese Flexibilität ist auch beim Umzug vorteilhaft, denn die Heizkörper können problemlos in Ihr neues Haus mitgenommen und dort recht einfach neu angeschlossen werden.

Es gibt keine Infrarotheizung Nachteile bei der Installation und Montage

Mobile Infrarotheizung auf Standfüßen

Welche Infrarotheizung Nachteile und Vorteile sind bei der Wärmewirkung und dem erzeugten Raumklima zu erwarten?

Sie haben vielleicht schon gehört, wie Kritiker der Wärmewirkung einer Infrarotheizung Nachteile zuschreiben. Wärmewellenheizungen funktionieren nämlich anhand eines grundsätzlich anderen Prinzips als herkömmliche Konvektionsheizungen. Statt für eine Temperaturerhöhung im Raum zu sorgen, indem sie die Luft beheizen, erwärmen Infrarotheizungen die vorhandenen Gegenstände und Personen im Raum direkt. Ihre Infrarotstrahlen durchdringen dabei die Raumluft ohne großartigen Energieverlust und treffen mit voller Heizkraft auf die Anwesenden. Ein angenehmes Gefühl der Wärme wird direkt spürbar.

Wer Schwierigkeiten hat, sich die Wirkung einer Infrarotheizung vorzustellen, kann sie mit der sanften Wärme der Sonne vergleichen. Infrarotstrahlen sind nämlich als Hauptkomponente der Sonnenstrahlung für ihre angenehme Wärmewirkung verantwortlich. Wenn Sie also an sonnigen Tagen ein angenehmes Gefühl der Wärme von oben genießen, spüren Sie in dem Moment eigentlich die natürliche Wirkung von Infrarotstrahlen. Infrarotheizungen bieten diesen positiven Effekt jedoch ohne den schädlichen UV Anteil, der bei der Sonnenstrahlung enthalten ist. Dieser ist bei Infrarotheizungen nicht vorhanden.

Infrarotheizung Nachteile und Vorteile Sonnenähnliche Strahlen ohne UV Gefahr

Infrarotheizungen produzieren sonnenähnliche Wärme ohne gefährliche UV Strahlen

Je nach persönlicher Präferenz ist Infrarot als neue Heizmethode mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen verbunden. Verglichen mit der Konvektionstechnologie wird die Qualität der erzeugten Wärme von vielen als hochwertiger wahrgenommen. Einerseits fällt den Nutzern auf, dass bei Infrarotheizungen eine unangenehme Austrocknung der Luft ausbleibt. Wer also wegen herkömmlicher Heizungsluft oft an Reizungen der Augen oder Atemwege leidet, kann beim Einsatz einer Infrarotheizung mit einer Steigerung des Wohlbefindens rechnen. Zum anderen wirbelt infrarote Strahlungstechnologie beim Heizvorgang keinen Staub auf. Dies stellt vor allem für Allergiker eine Erlösung dar, deren Symptome durch die Luftumwälzung einer Konvektionsheizung verstärkt werden.

Infrarotstrahlung wird als Heiztechnik außerdem oft für ihre Effizienz gelobt. Sobald die Heizung eingeschaltet ist, dauert es nämlich nicht lange, bis sich eine angenehme Wärme bemerkbar macht. Da die Strahlen eine direkte Wärmewirkung entfalten, muss nicht zuerst über einen gewissen Zeitraum die komplette Raumluft erhitzt werden, bevor man einen gemütlichen Temperaturanstieg wahrnimmt. Dies erspart Ihnen einerseits Heizenergie, andererseits müssen Sie nicht wegen einer trägen Reaktion der Heizung unnötig frieren.

Ironischerweise wird die mangelnde bzw. langsamere Erwärmung der Luft immer wieder als eine der entscheidendsten Infrarotheizung Nachteile aufgeführt. Manche befürchten nämlich eine einseitige Erwärmung des Bereichs, auf den die Infrarotheizung gerade zielt. Diese Annahme basiert aber auf einem falschen Verständnis der Infrarotstrahlung. Denn Infrarotheizungen besitzen neben der unmittelbaren Heizkraft auch eine indirekte Wärmewirkung. Ihre Strahlen werden nämlich von allen Gegenständen und Flächen im Raum aufgenommen und reflektiert, wodurch man von allen Seiten mit einer angenehmen Wärme versorgt wird. Vergleichbar mit dem Gefühl von warmer Heizungsluft, die einen umgibt.

Wer trotzdem die erwärmte Raumluft einer Konvektionsheizung nicht missen möchte, kann sich für eine hybride Infrarotheizung entscheiden. Diese kombiniert nämlich die beiden bewährten Heiztechniken – Infrarotstrahlung und Konvektionstechnologie – und sorgt so für eine noch schnellere, effizientere Erwärmung des Raums.

Das Konvi Hybrid eliminiert den Infrarotheizung Nachteil, dass keine Erwärmung der Luft stattfindet

Hybride Infrarotheizung zur zusätzlichen Erwärmung der Luft

Lohnt es sich kostentechnisch, auf Infrarotwärme umzusteigen?

Da es sich bei einem Infrarotheizkörper um eine Elektroheizung handelt, kann man davon ausgehen, dass sich ein Umstieg auf diese Heiztechnik in der Stromrechnung bemerkbar macht. Jedoch ist der alte Ruf von Infrarotheizungen als Stromfresser seit langem überholt.

Die modernen Modelle verbrauchen nämlich in Vergleich zu anderen Elektroheizungen bei einer sehr hohen Effizienz deutlich weniger Strom. Dies liegt u.a. an ihrer direkten Strahlungswärme und der hochwertigen Carbon-Technik, die es damals noch nicht gab und nun zum Einsatz kommt. Denn wie oben beschrieben muss für eine angenehme Temperatur nicht die komplette Raumluft erwärmt werden. Das Zimmer wird durch die wirkungsvollen Strahlen als ungefähr 1-3 Grad wärmer wahrgenommen, weshalb man die Heizung auf einer niedrigeren Einstellung laufen lassen kann. Und da nahezu 100% der verwendeten Energie in Wärme umgewandelt wird, sind Infrarotheizungen an Effizienz kaum zu übertreffen. Obwohl es für die Verwendung von Elektroheizungen noch keine staatlichen Förderungen gibt, haben manche Energieversorger vergünstigte Angebote für Heizstrom. Oft lohnt sich also für den Einsatz von Infrarot ein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter.

Beim Vergleich der Wirtschaftlichkeit von Infrarotheizungen mit herkömmlichen Heizsystemen wird zudem ein Punkt gerne außer Acht gelassen: Der Stromverbrauch von alten Heizungspumpen. Je nach Modell ist diese nämlich laut dem Beratungsportal co2online für knapp 20% der Energiekosten eines Haushalts verantwortlich. Wenn Sie auf Infrarotwärme setzen, fällt dieser beträchtliche Anteil aber weg, da Infrarotheizungen ohne Pumpe arbeiten. Es sollte also eine individuelle Gegenrechnung der Kosten und Ersparnisse durchgeführt werden, um zu beurteilen, ob für Sie eine Infrarotheizung Nachteile oder eher Vorteile finanzieller Art besitzt.

Ebenso verhält es sich mit Wärmeverlusten bei konventionellen Heizsystemen über die Rohrleitungen. Dieser Wärmeverlust durch schlecht isolierte Leitungen muss ebenfalls ausgeglichen werden, um die normalen Heizkörper adäquat mit Wärme zu versorgen, was ebenfalls Energie und Geld kostet. Dieser Negativpunkt entfällt bei Infrarotheizungen gänzlich.

Dabei ist die Berechnung der durch Infrarotheizungen verursachten Heizkosten vollkommen transparent. Denn anhand der Wattleistung des Geräts und des Strompreises in kWh können die Betriebskosten eines Infrarot Heizkörpers ganz einfach ausgerechnet werden. Bei herkömmlichen Heizungen ist solch eine übersichtliche Ermittlung nicht immer möglich, weil sich ihre Laufkosten auf den benötigten Strom und den verbrauchten Brennstoff (Gas bzw. Öl) aufteilen.

Ein weiterer Vorteil von Infrarotheizungen gegenüber herkömmlichen Heizsystemen ist der Wegfall der regelmäßigen Wartung. Durch die ausgeklügelte Funktionsweise eines infraroten Heizkörpers hat die darin befindliche Technik eine lange Lebensdauer und muss nicht am laufenden Band kontrolliert werden, da es keine Verschleißteile gibt. Dies spart Ihnen Zeit und Kosten. Außerdem sind Infrarotheizungen als Heizsystem viel flexibler als veraltete Heizungsanlagen. Denn sie können bei Bedarf an- und ausgeschaltet werden und verursachen nur bei wirklicher Nutzung Kosten. Es gibt keinen Heizkessel, der erst aufgewärmt werden muss. Sie können Ihre Infrarotheizungen also auch spontan verwenden, wenn die Temperaturen draußen plötzlich und unerwartet sinken sollten.

Die Wirtschaftlichkeit einer Infrarotheizung hängt aber natürlich auch von der Bauweise Ihrer Wohnung ab. Handelt es sich um einen Alt- oder Neubau? Wie hoch ist Ihre Decke? Welche Dämmung haben Ihre Wände? Solche Punkte entscheiden im Detail, ob ein Infrarotheizungssystem in ihrem Haus auch wirklich wirtschaftlich ist. Daher müssen diese Faktoren stets mit betrachtet werden. Wenn Sie eine nähere Beratung zur Eignung einer Infrarotheizung für Ihr Haus benötigen, kontaktieren Sie gerne unsere Experten unter der Telefonnummer 05246 – 93 55 625. Für eine vorläufige Ermittlung der Heizkosten für Ihr Zuhause können Sie aber auch hier unseren Rechner für den Infrarotheizung Verbrauch verwenden.

Infrarotheizung Nachteile bei den Betriebskosten

Die Wirtschaftlichkeit einer Infrarotheizung ist von der Bauweise Ihrer Wohnung abhängig

Gibt es beim Betrieb einer Infrarotheizung Nachteile oder Vorteile, die sonst zu beachten sind?

Unabhängig von der finanziellen Komponente gibt es weitere Faktoren, die Sie bei der Beurteilung der infraroten Heiztechnik beachten sollten.

Wenn Sie z.B. Ökostrom aus erneuerbarer Energie beziehen oder sogar durch Photovoltaik eignen Strom produzieren, stellen Infrarotheizungen sehr umweltfreundliche Wärmequellen und eine ideale, additive Komponente als Gesamtlösung dar. Deshalb sollten Sie am besten Stromverträge mit fossilen Energieträgern vermeiden, wenn Sie mit Infrarotstrahlung heizen wollen. Dieses Gesamtkonstrukt von Photovoltaik in Kombination mit Infrarotheizungen stellt die umweltfreundlichste Art des Heizens dar. 100% regenerativ und nachhaltig.

Noch ökologischer und ökonomischer arbeiten Infrarotheizungen, wenn man sie mit intelligenten Thermostaten steuert. Digitale Funkthermostate ermöglichen nämlich einen kostengünstigen, bequemen Heizvorgang. Denn sie können so programmiert werden, dass die Temperatur nach einer bestimmten Uhrzeit automatisch auf eine Absenktemperatur gesenkt wird, um z.B. in der Nacht Heizkosten zu sparen. Die Programmierung nach der Uhrzeit können Sie auch ideal verwenden, um morgens bestimmte Räume vorheizen zu lassen, damit Sie besser aus dem Bett kommen. Außerdem ist eine an den Wochentagen orientierte Programmierung möglich, sodass Sie beispielsweise getrennte Heizabläufe für Arbeitstage und das Wochenende bestimmen können. So wird Ihr Heizsystem zu einem Selbstläufer, Sie genießen Zuhause immer eine gemütliche Wärme und sparen gleichzeitig Geld.

Infrarotheizung Nachteile und Vorteile: Effiziente Steuerung

Funkthermostat Sender und Empfänger

Ein weiterer positiver Nebeneffekt von Infrarotheizungen ist Ihr Beitrag zur Schimmelprävention. Denn beim falschen Lüften kann es zu Kondenswasser an der Wand kommen, wenn wärmere Luft von draußen ins Haus gelangt und abkühlt. Oftmals unbemerkt. Der positive Effekt von Infrarotheizungen liegt darin, dass die gezielten Wärmestrahlen der innovativen Heizung wie oben erwähnt auf die Wände Ihrer Wohnung treffen und von diesen aufgenommen werden. Das heißt, dass die Wand auf Dauer trocken gehalten wird und es zu keiner Schimmelbildung kommen kann.

Neben ihren zahlreichen praktischen Vorteilen erfüllen Infrarotheizungen aber auch einen ästhetischen Zweck. Sie werden in unterschiedlichen dekorativen Designs verkauft, wie z.B. als Infrarot Spiegelheizungen, Bildheizungen und edle Heizungen aus Glas oder Metall. Es gibt die verschiedensten Ausführungen, Modelle und Materialarten. Dank ihrer schlanken Bauweise schmiegen sie sich eng an die Wand oder Decke und verschmelzen so mit ihrer Umgebung. Sie werden dadurch auch zu einer sehr platzsparenden Wärmequelle und lassen mehr Raum für weitere Einrichtungsgegenstände frei. Sie können also Ihren Wohnraum ungehindert gestalten und werden nicht durch klobige alte Heizkörper eingeschränkt. Oftmals werden Infrarotheizungen gar nicht als Heizung erkannt, sondern vielmehr denken die meisten Personen, dass es Bilder oder gar normale Spiegel sind.

Fazit: Infrarotheizung Nachteile vs. Vorteile

Infrarotheizung Vorteile Infrarotheizung Nachteile
Niedrige Anschaffungskosten Keine bzw. trägere Erwärmung der Raumluft
Wenig Installationsaufwand Höhere Stromrechnung
Einfacher Anschluss an den Stromkreis per Netzstecker Wirtschaftlicher bei gut gedämmten Wohnungen
Mit Standfüßen wird sie zur mobilen Heizung Keine staatliche Förderung für das Heizen mit Strom / Infrarotheizungen
Kann problemlos beim Umzug mitgenommen werden Keine Umweltschonung bei einer Kombination mit fossilen Energieträgern
Keine Austrocknung der Luft
Keine Staubaufwirbelung
Schnelle, direkte Wärmewirkung, statt für eine gemütliche Temperatur die gesamte Raumluft beheizen zu müssen
Gemütliche Wärme, die an natürliche Sonnenstrahlen erinnert
Zusätzliche, indirekte Wärmewirkung durch die Flächen im Raum, die die Hitze speichern und ihrerseits abgeben
Keine regelmäßige Wartung nötig
Läuft nur bei Bedarf
Eine nahezu 100% Effizienz – Gebrauchte Energie wird fast vollständig in Wärme umgewandelt
Transparente Berechnung der Heizkosten
Sie können beim Stromversorger Sondertarife für Heizstrom bekommen, um Geld zu sparen
In Kombination mit erneuerbarer Energie bzw. Photovoltaik sehr umweltfreundlich
Hilft bei der Schimmelprävention
Zahlreiche elegante Designs verfügbar
Platzsparende Wärmequelle

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne: +49 (0)5246 – 93 55 625

Bildquelle: Fotolia

Datei: #162170891 | Urheber: JenkoAtaman

Datei: #111541705 | Urheber: MaxAlex

Categories

NEWS, Wissen & Ratgeber abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um VASNER NEWS, neue Ratgeber und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2018-01-29T16:28:36+00:00 Infrarotheizungen, Praktische Tipps & Sparen|Kommentare deaktiviert für Infrarotheizung Nachteile und Vorteile